Meine Anlage

Steckbrief:

  
Maßstab: 1:87 - H0
Fläche: 8 m²
Betrieb:
 
 
Wechselstrom Mäklin Digital auf Märklin K Gleis im sichbaren Bereich
und Märklin C Gleis in den Schattenbahnhöfen.
Eingeteilt in verschiedene Booster Stromkreise.
Steuerbar über PC mit WinDigipet oder Manuell über Märklin Controler 6021
Gleislänge: 77,35m
Weichen: 23
Abstellgleise: 5 x im großen Schattenbahnhof und 3 x im kleinen Schattenbahnhof
Fahrzeuge:
 
Märklin Wechselstrom Modelle,
Faller Car System plus Car System Eigenbauten
   
   
   


Wie alles begann

2005

Opa Gernot's Anlage

Anlage1   Anlage2

 

Meine Jungs waren so begeistert das sie auch eine Modellbahn haben wollten

Also haben sie sich von ihrem Weihnachtsgeld jeder eine Startpackung gekauft

Startset

 

Anfangs haben wir immer alles auf dem Teppich aufgebaut

und mit ein paar Metall Gleisen aus altem Bestand haben wir dann die Anlage erweitert

Teppich1


 

Das erste Keyboard wurde zum 6021 Steuermodul hinzugefügt damit wir die Weichen steuern konnten

Teppich2  


2006 

 

Nach etlichen Umbauten und versuchen auf Arbeitsplatten und Tapeziertischen habe ich beschlossen die Anlage richtig aufzubauen

Nach vielen Recherchen im Internet habe ich mir die Modellbahn Planungs Software WinTrack gekauft und die Anlage geplant,

angelehnt an die Anlage "Hausen" aus dem Märklin Magazin 03/2005.

Im Laufe der Jahre wurde noch einiges geändert, aber dies war der Entwurf

 

Planung 

Der Gleisplan, mit Durchgangsbahnhof (1), Ringlokschuppen und Drehscheibe (2), Güterverladerampe (3), Stadthäuser (4), Stahlbrücke (5),
ICE-Brücke (6), Tunnelportalen (7), Bahnübergang (8), Industriegelände (9) und Burgruine (10)

   

Gleisplan 

 

Unter der Anlage befindet sich noch der große Schattenbahnhof (11), der kleine Schattenbahnhof (12) sowie der Wendekreis für die ICE-Strecke (13).
Hier in der 3D Ansicht gut zu erkennen

3D 

 

 

Die Loks aus altem Bestand habe ich nachträglich mit Digitaldecoder ausgerüstet damit diese ebenfalls digital gesteuert werden konnten 

Umruestung 

 

Aus zahlreichen Balken und Brettern habe ich dann den Tisch gezimmert.

Balken   Bretter 

Arbeit1   Tisch1

 

 

Zwischendurch immer wieder mal Umbau des rollenden Materials 

innenbeleuchtung 

 

 

oder den selbstbau eines Bremsmodules mit dessen Hilfe die Züge bei der Einfahrt in den Bahnhof vorbildähnlich langsamer werden und schließlich stehen bleiben

bremmsmodul 

 

Mit Hilfe der Planungs Software WinTrack wurden die Spanten ausgedruckt, zurecht gesägt und über die Anlage platziert

Spanten

 

Bei der Planung wurde bereits der Aufbau einer Oberleitung berücksichtigt

Oberleitung

 

Des Weiteren habe ich gleich den Einbau des Faller Car Systems mit eingeplant.
Hier gut zu sehen an der ersten Version des Bahnübergangs

Bahnuebergang

 


2007

Der Selbstbau der Vitrine

Keller   Vitrine

  

Die Straße für das Car System wird nach dem einfräßen des Fahrdrahtes gespachtelt und lackiert

Fahrstrasse2   Fahrstrasse 

 


2008

Hier mal eine Zusammenstellung der gesamten Anlage. Gut zu sehen ist der noch offene Schattenbahnhof mit ICE und rechts das Bedienpult

bahn1

 

Hier mal das Innenleben eines Car System Fahrzeuges

Bus1

 

Die Ampelanlage entsteht. Die Ampel LEDs werden über eine der 3 Anschlussplatinen gesteuert. Diese wiederum erhalten ihr Signal von dem USB Controller

Ampel Steuerung

 

Der USB Controller erhält die Schaltbefehle von dieser Software. Hier kann ich die Schaltzeiten aller Ampelphasen manuell einstellen. Die Software ist selbst Programmiert mit Visual C++

Ampel

  

 


2009

 

Umzug von Opa Gernots Anlage nach Weiterstadt

Gernots Anlage1

  

Neues Untergestell und neue Steuerung

 Gernots Anlage 2

  

Die Ampelanlage mit Weichen und Stoppstellen wird unter der Anlage eingebaut

Ampeleinbau

  

Die Ampel ist in Funktion und die Straße erhält ihre Markierungen

Ampeleinbau2

 

Die ersten Versuche die Gleise einzuschottern (später zeige ich eine bessere Methode)

Erst das Weißleim-Wasser-Gemisch zwischen die Schwellen spritzen und anschließend mit dem Pinsel die Böschung bearbeiten

Schotter2   Schotter1

 

Den Schotter über die eingeleimte Fläche verteilen und nach dem Antrocknen wieder mit einem Staubsauger entfernen. Mit diesem kleinen Staubsauger kann ich den Schotter wieder verwenden

Schotter4   Schotter3

 

 

Planung der Stahlbrücke und der Wendeschleife für die ICE Brücke

Stahlbrücke   Wendegleis

 

Die Verbindung beider Anlagen

Gernot2   Gernot3

 

Die Planung der ICE Brücke
hier der Querschnitt und die ersten Bauteile des Widerlagers

ICE Bruecke 1   ICE Bruecke 2

   

links: das erste Widerlager ist fertig,       rechts: das Widerlager der ICE Brücke ist eingebaut

ICE Bruecke 4   ICE Bruecke3

  

 


2010

nun ist auch das linke Widerlager fertig und die Brücke wird eingebaut

ICE brücke 3

  

jetzt geht es ans Tunnel bauen
Holzkonstruktion und dann von innen mit Karton verkleiden (das Papier hier diente nur als Schablone)

tunnel 3

 

links: Nummer eins ist fertig    rechts: Nummer 2 und 3 ebenfalls

tunnel 2   Tunnel1

 

Die Planung der Blockstrecken, und die Umsetzung in WinDigiped

blockstrecken   gleisplan 2

 

Die Planung der Stahlbrücke

Stahlbrücke1

 

Die Planung und Ausrichtung des Hauptbahnhofs

Bahnhof1

 

Schnur gerade Streckenführung durch Bahnhof und Stahlbrücke

Bahnhof2

 

Die Unterflurantriebe des Hauptbahnhofs

Bahnhof3

 

Die Planung des Bremsmodules
ich habe einen Schaltplan im Internet gefunden und diesen dann in ein Layout umgewandelt

Bremsmodul1   Bremsmodul2

 

Das fertige Bremsmodul von oben und von unten

Bremsmodul4   Bremsmodul3

 

 


2011

Die erste Umrüstung eines stand Modelles zu Faller Car System Fahrzeug

Feuerwehrauto1

 

links: Herpa Feuerwehrauto    rechts: das selbe Auto nach der Umrüstung

Feherwehrauto3   Feuerwehrauto2

  

Der Bau des Feuerwehrhauses beginnt

Sascha hat diesen Nachbau des Feuerwehrhauses von Kandel gesehen und war so begeistert das wir es auch nachbauen mussten

http://forum.miniatur-wunderland.de/modellbau-f12/nachbau-der-feuerwehr-kandel-in-h0-t25008.html

https://www.youtube.com/watch?v=p3awjLsfuRQ

allerdings etwas kleiner da unsere Anlage nicht so groß ist

links: die Planung             rechts: die ersten Bauteile aus Sperrholz

Feuerwehrhaus4   Feuerwehrhaus3

  

  link: das Rolltor (noch farblos) und die Erker                  rechts: die Rillen für den Faller Fahrdraht werden ein gefräst

Feuerwehrhaus2   Feuerwehrhaus6

 

links: die Weichen der Feuerwehrhallenzufahrt (Fahrdraht am Servo gefestigt)         rechts: die Hallenmauern und die bereits eingearbeiteten Fahrdrähte

Feuerwehrhaus5   Fererwehrhaus1

    

Selbstbau eines Begrasungsgerätes

Im Internet habe ich eine Anleitung gefunden wie man ein Begrasungsgerät selbst bauen kann.
hier nur ein Beispiel: http://www.bahn87.de/gras-master

links: mein Begrasungsgerät aus Teesieb und elektrischer Fliegenpatche für 7,50 EUR      recht: die ersten Versuche Gras zum Stehen zu bewegen (sieht doch echt aus)

Grassmaster1   Grasnaster2

 

Das Kapitel Lockschuppen

Die Stellprobe hat ergeben das es am besten ist den Lockschuppen auf nur 5 Stände zu beschränken

Lockschuppen1

 

Stückweiser Aufbau

Lockschuppen3   Lockschuppen2

 

Der fertige Lockschuppen

Lockschuppen5   Lockschuppen4

 

2012

Die Fertigstellung des Feuerwehrhauses

links: das Grundgerüst steht          rechts: der Innenausbau

Feuerwehrhaus11   Feuerwehrhaus10

  

Die Elektronik unter dem Feuerwehrhaus ist mittlerweile angewachsen

Feuerwehrhaus7

  

Das Feuerwehrhaus ist fertig

Feuerwehrhaus8

    

Die Gestalltung des Hauptbahnhofs

links: die Planung der Oberleitung      rechts: der Bau der Fußgängerbrücke

HBF4   HBF3

  

links: das Altern der Hauswände vor dem Zusammenbau         rechts: der halb fertige Hauptbahnhof

HBF2   HBF1

  

Der Umzug

Die Anlage vor dem Umzug

Anlage2

  

Die Vorbereitung

zunächst habe ich alles wieder in kleine Module zerlegt

Umzug4   Umzug1

Umzug2   Umzug3

  

Der Oberbau ist abgebaut

Umzug6   Umzug5

  

Der Wiederaufbau

links: der Unterbau steht schon wieder                     rechts: die ersten Spannten sitzen bereits wieder an der richtigen Stelle

Aufbau4   Aufbau3

  

links: ich musste leider mitten durch die Fahrbahn sägen      rechts: es hat so einiges den Transport nicht heile überstanden

Aufbau2   Aufbau1

 

schrittweiser Wiederaufbau von unten nach oben

Aufbau6   Aufbau5

 

Der letzte Stand in 2012

Die Züge fahren wieder

Aufbau9

  

2013

jetzt wird das Feuerwehrhaus in die Anlage intergriert

nur die Feuerwehrfahrzeuge haben einen Zusatzmagneten auf der linken Seite.
Beim annähern an die Weiche wird diese aktiviert und nur Feuerwehrfahrzeuge werden auf das Gelände umgeleitet

Feuerwehr12   Feuerwehr11

 

Feuerwehr13

 

eine Bushaltestelle entsteht

nur die Buse haben einen Zusatzmagneten auf der rechten Seite.
Beim Annähern an die Weiche wird diese aktiviert und nur Buse fahren in die Bushaltestelle

Bus1   Bus2

  

das Faller Car System in seiner ursprünglichen Form kann keine Brinker bedienen

dehalb habe ich meine Fahrzeuge auf DC-CAR umgerüstet

mit Hilfe der Steuerungsplatinen (links) und den infra rot LEDs (rechts) kann bei den Fahrzeugen z.B. die Geschwindigkeit reguliert werden oder die Blinker Ein/Aus geschaltet werden

Bus4   Bus3

  

2014

die Planung der Innenstadt

Stadt1   Stadt2

 

hinten: die Gebäudegrundfläche mit Mauerbrüstung steht     vorne: die Unterführung mit Treppenaufgang und Böschung

Stadt3

 

der Fertigbau der Gebäude

Stadt4

  

der Bau der Oberleitung in den Tunnels

Oberleitung2   Oberleitung1

 

die Planung der unteren Tunneleinfahrt und die Umsetzung

Tunnelein2   Tunnelein1

 

der Bergbau beginnt

bergbau1

  

2015

der Bergbau geht weiter

 

 



 
15.12.2015 by Willi Plößer